GRUPPENANALYSE

Sollten Sie Interesse an einer Gruppenanalyse haben, melden Sie sich zur Vereinbarung eines Vorgesprächs. Hier finden Sie Gruppen, die ich anbiete.

Ich biete analytische Gruppenpsychotherapie an. Grundannahme der analytischen Gruppenpsychotherapie ist, dass alle seelischen Konflikte ein Ergebnis von belastenden Erfahrungen sind, die nicht angemessen verarbeitet werden konnten. Es geht darum, solche grundlegenden Konflikte, die zu der Entwicklung von Krankheitssymptomen beigetragen haben, wahrzunehmen, zu verstehen und durchzuarbeiten. Die Gruppe wirkt dabei wie ein Spiegel, in dem sich im Umgang mit anderen Gruppenteilnehmenden diese Konflikte zeigen und mithilfe der anderen neue Perspektiven entwickelt werden können. Die Gruppe kann Katalysator für fest sitzende Entwicklungsprozesse sein. Gruppenanalyse eignet sich für alle Menschen, die über ihre sozialen Beziehungen unglücklich sind, die an Depressionen und Angststörungen leiden, aber auch für Menschen mit Selbstwertproblemen. 

Analytische Gruppenpsychotherapie umfasst eine kontinuierlich arbeitende Gruppe zwischen 7 bis 9 festen Teilnehmenden. Die Teilnehmenden einer analytischen Therapiegruppe begegnen sich im Alltag nicht, sie sind zudem zur Schweigepflicht über sämtliche Inhalte der therapeutischen Gespräche verpflichtet. In den Sitzungen werden keine Themen vorgegeben. Jeder kann von seinen Schwierigkeiten berichten und eigene Beobachtungen ansprechen. Im besten Fall kann bei der Diskussion heikler Fragen in der Gruppe eine Offenheit entstehen, die die Teilnehmenden aus der Partnerschaft und dem Freundeskreis nicht kennen. Ziel der Behandlung ist, die Symptome zu verlieren, eine innere und äußere Autonomie, Konfliktfähigkeit und Frustrationstoleranz zu erwerben und sich wiederholende Beziehungsmustern zu durchbrechen.

In einer Gruppenanalyse erleben Teilnehmende miteinander, wie sie ihre Beziehungen zu anderen Menschen gestalten. Sie lernen, die eigenen Gefühle und Empfindungen besser wahrzunehmen und gleichzeitig auch anderen Menschen und deren Bedürfnissen, Beweggründen und Sichtweisen offener zu begegnen. Auch Fragen der Identität und Orientierung im Leben, sowie existentielle Fragen nach dem Sinn können hier einen Raum finden.

Die Aufnahme in die Gruppe kann nach Einzel-Vorgesprächen erfolgen. Bei den Vorgesprächen geht es darum, Ihnen die Gruppentherapie vorzustellen, Sie kennenzulernen und gemeinsam herauszufinden, wie passend und therapeutisch sinnvoll ihre Teilnahme an einer Gruppe ist. Die Teilnahme an einer Gruppenanalyse umfasst 1 Sitzung pro Woche (100 Minuten) über eine Zeitraum von mindestens 1,5 Jahren.

Die Kosten können über die gesetzliche Krankenkasse abgerechnet werden. Bitte bringen Sie Ihr Versichertenkärtchen zu den Vorgesprächen mit. Die privaten Krankenkassen übernehmen in der Regel ebenfalls die Kosten, wobei dies von Ihrem individuellen Vertrag abhängt. Bei den privaten Krankenkassen müssen Sie wie üblich selbst eine Kostenübernahme beantragen. Für Selbstzahler kostet eine Sitzung 50,- Euro. Ermäßigungen sind bei entsprechend finanzieller Situation möglich.